Interview mit Grégoire Lason | The International Academy of Osteopathy IAO
 

IAO TV logo

Interview mit Grégoire Lason

06/03/2017

Entdecken Sie alles über unsere Sichtweise auf #Osteopathie und unsere Ausbildung in diesem Interview mit einem unserer Direktoren, Grégoire Lason.

Osteopathen-Ausbildung – Tor in eine neue Welt

PHYSIOtalk: Mögen Sie sich und die Akademie kurz vorstellen?

Grégoire Lason: 1977 schloss ich mein Studium als Physiotherapeut ab und eröffnete voller Begeisterung meine eigene Praxis. Es dauerte aber nicht lange, bis ich mit der Tatsache konfrontiert wurde, dass ich ziemlich gute Ergebnisse bei Reha-Patienten erzielte, nicht aber bei Patienten mit ungenauer Diagnose. Das frustrierte mich gewaltig, und ich machte mich auf die Suche nach anderen Behandlungsmethoden. Ich bin viel gereist und war bei mehreren Osteopathen in Ausbildung, vor allem in Großbritannien. Damit öffnete sich mir ein Tor in eine neue Welt. Schon bald wurde mir klar, dass die Osteopathie Antworten auf viele Fragen hatte, die ich mir in therapeutischer Hinsicht stellte. Ich beschloss, nicht länger die Physiotherapie auszuüben, sondern mich ganz auf Osteopathie zu verlegen. Ich richtete meinen Fokus vor allem auf Patienten, die keinen Rat mehr wussten. Patienten, bei denen man eine falsche Diagnose gestellt und eine falsche Behandlung angesetzt hatte.

Osteopathie ist für mich schnell zu einer echten Leidenschaft geworden. 1987 beschloss ich mit zwei befreundeten Osteopathen, Luc Peeters und Michel Janssens , unsere therapeutischen Kenntnisse strukturiert und organisiert an andere weiterzureichen. Inzwischen sind wir 30 Jahre weiter, und ein Ende dieser Erfolgsgeschichte ist nicht in Sicht. Mittlerweile bieten wir Kurse in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien, den Niederlanden, Dänemark und Ägypten an. Und immer mehr Therapeuten beschließen, ihre beruflichen Perspektiven durch Osteopathie weiterzuentwickeln.

Die International Academy of Osteopathy (IAO) ist ältester und größter Anbieter einer wissenschaftlich fundierten Osteopathie Ausbildung im deutschsprachigen Raum. Derzeit studieren rund 1700 Studenten an 18 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die IAO bietet Praktikern wie Arzten, Heilpraktikern sowie Physio- und Manualtherapeuten eine fünfjährige berufsbegleitende Ausbildung zum Diplom in Osteopathie und Master of Science in Osteopathie.

PHYSIOtalk: Was genau ist Ihre Philosophie?

Grégoire Lason: Meine persönliche Philosophie habe ich auch auf die IAO übertragen: Wir unterrichten ausschliesslich wissenschaftlich fundierte Methoden und Techniken, das sind wir unseren Patienten schuldig. Das unterscheidet die IAO von anderen osteopathischen Richtungen, etwa den Traditionalisten. Ich bin überzeugt, dass Wissenschaft der beste Weg ist, um die Phänomene begreifen zu können, die uns umgeben. Esoterik hat innerhalb der IAO keinen Platz!

PHYSIOtalk: Wie sieht der Alltag eines Studenten bei Ihnen aus?

Grégoire Lason: Die Studenten der IAO folgen einer berufsbegleitenden Ausbildung, die durchschnittlich 5 Jahre dauert. Die komplette Ausbildung besteht aus 30 Kursen . In jedem Kurs wird eine bestimmte Körperregion oder ein spezielles Thema behandelt, z. B. die Halswirbelsäule.
In dieser fünfjährigen berufsbegleitenden Ausbildung lernen unsere Studenten, wie sie sicher, kompetent, sanft und auf wissenschaftlich fundierte Weise jedes Gewebe in einem holistischen Konzept manuell untersuchen und möglicherweise auch behandeln können. Ich sage wohlgemerkt „möglicherweise‟, denn die Osteopathie
kann nicht alle Probleme oder Krankheiten lösen. So hat vielleicht jemand Schmerzen im Lendenwirbelbereich, die von einer schweren strukturellen Beeinträchtigung oder Krankheit herrühren, zum Beispiel einem Wirbelbruch, einer rheumatischen Erkrankung oder einem tumoralen Gewebe.

PHYSIOtalk: Wer sind die Lehrkräfte Ihrer Akademie?

Grégoire Lason: Das Dozententeam der IAO besteht aus 165 akademisch ausgebildeten Männern und Frauen . Alle Osteopathen, die bei uns unterrichten, haben den Master of Science in Osteopathie, der durch die deutsche Akkreditierungsorganisation AHPGS akkreditiert ist. Das ist einzigartig!
In Deutschland kann ein akkreditierter Master of Science in Osteopathie nur an der IAO abgelegt werden. Das zeigt, dass die Ausbildung an der IAO den höchsten akademischen Kriterien entspricht.

PHYSIOtalk: Was kostet das Studium bei Ihnen & welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Grégoire Lason: Ein Kurs kostet 491€ . Die Fördermöglichkeiten sind vielfältig und unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland. Studierende sind gut beraten, sich vorher bei ihrer örtlichen Arbeitsagentur über Fördermöglichkeiten zu informieren.

PHYSIOtalk: Was ist das Besondere an Ihrer Akademie – Was soll begeistern, was soll überzeugen?

Grégoire Lason: An der IAO zu studieren, ist eine besondere Erfahrung, weil Qualität im Mittelpunkt steht. Unsere modulare Ausbildung ermöglicht daneben eine grösstmögliche Flexibilität. Die Studierenden können selbst bestimmen, in welchem Tempo sie ihre Ausbildung durchlaufen möchten.
Die Studenten der IAO verfügen über einen eCampus, wo sie all ihr didaktisches Material kostenlos downloaden können: E-Bücher, PowerPoint-Präsentationen, Flipbücher, Videos, etc. Auf dem eCampus legen die Studierenden ihre theoretischen Prüfungen ab zu dem Zeitpunkt und Ort, den sie selbst bestimmen. Die IAO bietet die modernste Form von Unterrichten an: blended learning. Blended learning ist die Kombination von Kontaktunterricht und E-Learning.

PHYSIOtalk: Wo sind Ihre Standorte, gibt es Mitbewerber?

Grégoire Lason: Die IAO organisiert ihre akademische Ausbildung in diesen deutschen Städten:

  • Berlin: Holiday Inn Berlin City East, Landsberger Allee 203, 13055 Berlin
  • Darmstadt: REFA Business School, Wittichstraße 2, 64295 Darmstadt
  • Dortmund: REFA Business School, Emil-Figge-Straße 43, 44277 Dortmund
  • Dresden: Weiterbildungsakademie Dresden, Heidenauer Str. 23, 01259 Dresden
  • Erlangen: Philanthropos, Rathenaustraße 20, 91052 Erlangen
  • Freiburg: Gesundheitsschulen Südwest GmbH, Parkweg 18, 79312 Emmendingen
  • Hamburg: Commundo Tagungshotel, Oberer Landweg 27, 21033 Hamburg
  • Leipzig: Commundo Tagungshotel, Zschochersche Str. 69, 04229 Leipzig
  • Memmingen: Tagungshaus Kloster Bonlanden, Faustin-Mennel-Straße 1, D-88450 Berkheim-Bonlanden
  • München: Commundo Tagungshotel, Seidl-Kreuz Weg 11, 85737 Ismaning
  • Neuss: Commundo Tagungshotel, Humboldstr. 2, D-41468 Neuss
  • Osnabrück: Van der Valk Hotel Melle GmbH, Wellingholzhausener Straße 7, D-49324 Melle
  • Passau: IBB Hotel Passau, Bahnhofstr. 24, 94032 Passau
  • Stuttgart: Commundo Tagungshotel, Universitätsstr. 34, 70569 Stuttgart

PHYSIOtalk: Wo sehen Sie die Osteopathie- (Ausbildung) in 5 Jahren?

Grégoire Lason: Immer mehr Länder schaffen einen Gesetzesrahmen für den Beruf des Osteopathen. Das ist wichtig für die Sicherheit der Patienten! Wenn es einen klaren Rahmen gibt, der vorschreibt, welche Ausbildung ein Osteopath haben muss ( Master of Science in Osteopathie ), welche Handlungen er ausführen darf und welche nicht, wie er versichert sein muss, welcher Organisation er angehören muss, wie oft er sich fortzubilden hat usw., dann ist es ein Leichtes, gegen jeden vorzugehen, der die Osteopathie nicht korrekt ausübt. Es ist ein wunderbarer Beruf, mit dem man vielen Menschen helfen kann, und es ist wichtig, dass wir diesen Beruf schützen.

PHYSIOtalk sagt DANKE für das Interview und wünscht Ihnen alles Gute!

Quelle: http://www.physiotalk.de/2016/01/osteopathen-ausbildung-tor-eine-neue-welt/