Fördermöglichkeiten | The International Academy of Osteopathy IAO
 

IAO TV logo

Fördermöglichkeiten

Für das Studium an der IAO gibt es verschiendene Möglichkeiten der Förderung. Eine Aufstellung per Bundesland, was derzeit (Stand Mai 2018) wirklich möglich ist, finden Sie hier:

Hinweis: Die meisten Förderungen beruhen auf individuellen Zulassungsvoraussetzungen, es ist also erforderlich, dass Sie sich eingehend bei der zuständingen Instanz erkundigen, folgen Sie einfach dem jeweiligen Link.

Deutschland

Bildungsscheck

Die Bundesländer verfügen über unterschiedliche Mittel zur Förderung von Weiterbildungsvorhaben. Die Bezeichnung "Bildungsscheck" ist explizit beschränkt auf die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Brandenburg sowie Mecklenburg-Vorpommern.

Bildungsscheck (Brandenburg)

Teilnehmer aus Brandenburg können zweimal pro Kalenderjahr einen Bildungsscheck für eine Weiterbildungsmaßnahme beantragen, diemindestens 715 € kostet (inkl. Prüfungsgebühren). Die Förderhöhe beträgt 70% der Kursgebühren bis zu einer Summe von 3.000 €. Weitere Informationen unter:
https://www.wdb-brandenburg.de/Bildungsscheck-Brandenburg.908.0.html

Bildungsscheck (MV)

Es werden bis zu 50% der Lehrgangskosten je Beschäftigten, maximal 500 € bei Weiterbildungskursen mit Teilnahmebescheinigung gefördert.
Bei Qualifizierungen mit Abschlussorientierung oder Qualifizierungen mit Abschlusszertifikat oder anschlussfähige Teilqualifizierungen werden bis zu 50% der Lehrgangskosten je Beschäftigten mit maximal 3.000 € gefördert. Weitere Informationen unter:
https://www.weiterbildung-mv.de/bildungsschecks-unternehmen-mv.php

https://www.weiterbildung-mv.de/bildungsschecks-existenzgruendung-mv.php 

Bildungsscheck (NRW)

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Weiterbildung von Beschäftigten und Berufsrückkehrenden. Mit dem Bildungsscheck werden berufliche Weiterbildungen zu 50%, maximal jedoch mit 500 € bezuschusst. Innerhalb zweier Kalenderjahre können Beschäftigte über den individuellen und über den betrieblichen Zugang je einen Bildungsscheck erhalten.  Nähere Informationen unter:

https://www.mags.nrw/bildungsscheck

Bildungsurlaub 

Das ist der gesetzlich verbriefte Anspruch auf Weiterbildung für Arbeitnehmer/innen während der Arbeitszeit durch das jeweilige Bundesland. Weitere Informationen unter:

www.bildungsurlaub.de

Die IAO beantragt diesen Bildungsurlaub jährlich in allen Bundesländern wo dieser Bildungsurlaub gesetzlich festgelegt ist und wir bekommen ihn jährlich bewilligt.

QualiScheck (Rheinland-Pfalz)

Seit dem 22. März 2017 fördert das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz, mit dem Weiterbildungsgutschein QualiScheck die Teilnahme von Beschäftigten an beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen durch eine Erstattung von 60% der Weiterbildungskosten. Die IAO ist für den QualiScheck akkreditiert.

www.esf.rlp.de/qualischeck

Weiterbildung in Niedersachsen (WiN)

Das Land Niedersachsen fördert mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds (ESF) die berufliche Weiterbildung einzelner Beschäftigter aus Unternehmen sowie überbetriebliche Weiterbildungskonzepte.

Antragsberechtigt für individuelle Weiterbildungsmaßnahmen sind Unternehmen mit Betriebsstätte in Niedersachsen.
Die Höhe der Förderung beträgt für individuelle Weiterbildungsmaßnahmen bis zu 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben, dabei mindestens 1.000 €, und für Weiterbildungskonzepte bis zu 80% der zuwendungsfähigen Ausgaben. Weitere Informationen finden Sie unter:
www.nbank.de

Weiterbildungsbonus Hamburg

Der Hamburger Weiterbildungsbonus fördert berufliche Weiterbildung. Die Förderhöhe variiert je nach Art der Fortbildung und persönlichem Profil der Antragsteller. Deshalb lassen Sie sich vom Team des Hamburger Weiterbildungsbonus beraten. Die Hotline ist 040 / 21 112 536. Informationen zum Antragsverfahren und den Fördermöglichkeiten erhalten Sie unter www.weiterbildungsbonus.net.

Weiterbildungsbonus Schleswig-Holstein 

Damit werden bis zur Obergrenze von 2.000 € bis 50% der Seminarkosten übernommen, wenn dies zuvor bei der Investitionsbank Schleswig-Holstein beantragt und bewilligt wurde. Die andere Hälfte der Kosten zahlt der Arbeitgeber. Weitere Informationen unter:

www.ib-sh.de

Weiterbildungsscheck Thüringen

Es werden Ausgaben für die individuelle Weiterbildung bis zur Höhe von 500 € alle zwei Kalenderjahre ermöglicht. Weitere Informationen finden Sie unter:

hwww.gfaw-thueringen.de

Weiterbildungsstipendium der Stiftung für Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB) 

Das Weiterbildungsstipendium fördert fachbezogene Weiterbildungen, fachübergreifenden Fortbildungen oder berufsbegleitende Studiengänge mit bis zu 7.200€ in drei Jahren. Bewerben können sich Berufseinsteiger, die eine Ausbildung in einem Gesundheitsfachberuf besonders erfolgreich abgeschlossen haben. Weitere Informationen unter: www.weiterbildungsstipendium.de Tel: 0228 62 93 137

Berufliche Weiterbildung in Sachsen

Mit einer individuellen Fortbildung können sich Fachkräfte in Sachsen weiterentwickeln und sich neue Ziele setzen. Dabei werden bis zu 80% der Weiterbildungskostendurch einen Zuschuss gefördert. Das Verfahren ist einfach: Sie suchen sich eine passende Weiterbildung aus, holen drei Angebote ein und stellen den Förderantrag. Nutzen Sie die Möglichkeit für eine individuelle Weiterbildung und informieren Sie sich hier zu unserem Förderangebot. Für diese Förderung haben Sie auch von uns einen Kostenvoranschlag nötig, den wir Ihnen auf Anfrage gern ausstellen.

www.sab.sachsen.de

Aufstiegs-BAfög 

Das Aufstiegs-BAföG fördert die Vorbereitung auf mehr als 700 Fortbildungsabschlüsse in Voll- und Teilzeit. Weitere Informationen unter:

www.aufstiegs-bafoeg.de

Wir prüfen derzeit, wie wir auch dies unseren Studenten zugänglich machen können.

Bildungsprämie/Prämiegutschein

Ist bei uns leider nicht möglich, da sich unser Sitz nicht in Deutschland befindet.

Österreich

Kärnten

KursteilnehmerInnen der IAO können jetzt um Förderung im Rahmen des Individualförderprogramms „Bildungsförderung Kärnten“ ansuchen. Kurskosten sowie Prüfungsgebühren werden grundsätzlich mit 50 % gefördert. Die maximale Förderhöhe beträgt bis zu € 2.500,-- innerhalb eines Förderzeitraumes von 5 Jahren. Anträge zur Förderung der Kursmaßnahme können frühestens 3 Monate vor Beginn der Kursmaßnahme, während der Laufzeit der Kursmaßnahme und längstens bis 6 Monate nach Abschluss der Kursmaßnahme gestellt werden. Die Auszahlung der Förderung erfolgt nach Vorlage der Teilnahme- und Zahlungsbestätigung des Kursträgers. Die Förderansuchen soll man onlinestellen.

Oberösterreich

Die österreichischen Studenten können sich für Förderungen auch wenden an das  Bildungskonto Oberösterreich. Studenten der IAO können bis zu 50% Förderung auf die Kurskosten erhalten.

Der Student muß diesen Zuschußantrag selbst stellen beim:
Amt der Oö Landesregierung
Direktion Bildung und Gesellschaft
4021 Linz - Bahnhofplatz 1
www.land-oberosterreich.gv.at

Zertifizierter Ö-Cert-Qualitätsanbieter

Die staatliche österreichische Qualitätsinitiative Ö-Cert hat die IAO mit sofortiger Wirkung in ihre Liste profilierter Bildungsanbieter aufgenommen. Ö-Cert ist eine Kooperation des Bundesministeriums für Bildung und Frauen mit den österreichischen Ländern. Durch die landesweite Anerkennung von Ö-Cert entfallen die Mehrfachzertifizierungen in den einzelnen österreichischen Ländern. Vorteil von Ö-Cert: Studierende der IAO in Österreich haben gleiche Möglichkeiten beim Zugang zur Förderung ihrer Weiterbildung, auch wenn diese nicht im eigenen Land stattfindet.

Warum Ö-Cert?

Der Schweiz

Das Bundesgericht bestätigt, dass eine Osteopathie Ausbildung auch in Teilzeit erfolgen kann.

Das Bundesgericht hat in seinem Urteil 2C_62/2013 vom 10. April 2013 festgestellt, dass die Art der Ausbildung (Vollzeit- oder Teilzeitausbildung) kein Kriterium für die Zulassung zur interkantonalen Prüfung in Osteopathie darstellt. D.h., dass auch jemand mit einer Teilzeitausbildung ‑ sofern diese den Erfordernissen von Art. 11 des Reglements der GDK für die interkantonale Prüfung von Osteopathinnen und Osteopathinnen in der Schweiz vom 23. November 2006 entspricht ‑ zur Prüfung zugelassen werden kann. Nicht Gegenstand des Verfahrens war die Frage, ob ein Bachelor- oder Master-Abschluss der IAO diesen Erfordernissen entspricht.

Um in der Schweiz als Osteopathin oder Osteopath praktizieren zu dürfen, bedarf es einer kantonalen Berufsausübungsbewilligung. Mittlerweilen verlangen fast alle Kantone als Voraussetzung die Interkantonale Prüfung für Osteopathen. Gemäss Reglement der GDK vom 23. November 2006 für die interkantonale Prüfung von Osteopathinnen und Osteopathen in der Schweiz (GDK-Reglement) wird zur Interkantonalen Prüfung zugelassen wer „über einen Ausbildungsabschluss in Osteopathie verfügt, der im Rahmen einer vollzeitlichen Ausbildung von insgesamt fünf Jahren oder in einem entsprechenden Leistungsumfang, einschliesslich einer Abschlussarbeit, an einer schweizerischen oder ausländischen Ausbildungsstätte mit Poliklinik erworben worden ist“. Die IAO hat bei der GDK das Gesuch gestellt, dass der Bachelor-Lehrgang der IAO auf Grund des Leistungsumfanges ebenfalls generell anerkannt wird. Konkret geht es darum, ob

  • eine einstufige, post-maturale Vollzeitschule von 5 Jahren (ohne universitären Abschluss) - wie im GDK-Reglement ausdrücklich postuliert -,
  • und eine zweistufige Ausbildung mit Erststudium der Medizin (Universität) oder Physiotherapie (Fachhochschule) und anschliessendem berufsbegleitenden Teilzeit-Zweistudium von 5 Jahren mit 300 ECTS bzw. 1'800 Contact Hours auf universitärem Niveau mit Bachelor als akademischem Abschluss - alter Abschluss der IAO -

letztlich als gleichwertig erachtete werden im Hinblick auf die Zulassung zur Prüfung. Das Verfahren ist gegenwärtig noch hängig. In der Zwischenzeit hat die IAO ihre Ausbildung angepasst und aufgewertet. Der erworbene Abschluss ist neu ein Masterdiplom und steht im Einklang mit der von der Schweiz unterzeichneten Bologna-Reform. Die IAO wird in nächster Zukunft mit einem neuen Gesuch an die zuständige Stelle gelangen, um die generelle Zulassung zur Prüfung von IAO-Absolventinnen und Absolventen mit dem Master-Diplom feststellen zu lassen. Die IAO ist überzeugt, dass auch ihre Master-Ausbildung den Zulassungskriterien des Reglementes der GDK entspricht und wird alles daran setzen, die Zulassung zu erreichen. Sollte das nötig sein, wird sie auch Absolventinnen und Absolventen bei ihrem Gesuch um Zulassung juristisch unterstützen.

Physioswiss

Seit 2017 werden die Physioswiss-Punkte jährlich durch die IAO beantragt. Unsere Kurse sind dafür akkreditiert!