The International Academy of Osteopathy » DE » FAQ » IAO » Was ist die Geschichte der IAO?

Was ist die Geschichte der IAO?

Die IAO® wurde 1987 von Michel Janssens († 1995), Grégoire Lason und Luc Peeters gegründet. Im selben Jahr wurden die ersten Schulungen in Belgien, den Niederlanden und Deutschland gestartet. Im Laufe der Jahre hat sich die IAO® zur größten Akademie für Osteopathie in Europa entwickelt. Die IAO® hat eine reiche Geschichte:

2020

Luc Peeters wird die IAO® am 8. Februar völlig unerwartet und ohne Angabe von Gründen verlassen. Von den Gründern ist nur noch Grégoire Lason übrig. Zusammen mit seinem administrativen und akademischen Team bleibt er hoch motiviert und beginnt mit dem Aufbau von IAO 2.0.

2019

Am Mittwoch, dem 13. März 2019, überreichte die dänische Regierung Osteopathen die ersten offiziellen Anerkennungen. Dass alle 9 Osteopathen, die als erste diese dänische Anerkennung erhalten haben, IAO-Alumni sind, macht uns sehr stolz.

2019

Ein postakademisches Modul (PAM) "Sportosteopathie" wird in Gent und in Kopenhagen gestartet. Dies ermöglicht DOs, sowohl das Post Graduate Certificate (PGC) für Sportosteopathie als auch den Master of Science für Osteopathie der Buckinghamshire New University "BUCKS" zu erhalten.

2018

Ab sofort arbeiten wir auch mit BUCKS für unser modulares Training (in Belgien, den Niederlanden, Dänemark und der Schweiz) und unsere PAMs (in Belgien, Dänemark und der Schweiz) zusammen. Dies bedeutet, dass Studierende, die den modularen Kurs erfolgreich abgeschlossen haben, neben dem DO-Diplom auch den Master of Science in Osteopathie erhalten.

2018

Am 15. Mai 2018 wurde in Dänemark ein Rechtsrahmen für den Beruf des Osteopathen und der Osteopathie geschaffen.

2017

Die Marke von 2.600 Studenten wurde überschritten.

2017

Der Vollzeit-Master of Science ist von der Buckinghamshire New University akkreditiert.

2016

Der erneuerte Lehrplan des Vollzeit-Bachelor of Science ist von der Buckinghamshire New University (BUCKS) akkreditiert.

2016

Die IAO® veröffentlicht mehrere Artikel in Fachzeitschriften.

2016

Die IAO® organisiert den Kongress ICROM 2 in München.

2015

Die IAO® organisiert den Kongress ICROM 1 in Gent.

2015

Historischer Sieg in der Schweiz: Die IAO® hat die Anerkennung der modularen Teilzeitausbildung beim Bundesgerichtshof erzwungen, um diese modulare Teilzeitausbildung mit einer Vollzeitausbildung gleichzusetzen. Gleichzeitig erkennt der Bundesgerichtshof den IAO®-Bachelor als gleichwertig mit einem Schweizer Bachelor an.

In der Schweiz ist der Name Osteopath (Osteopath) von der Regierung geschützt. Nur Therapeuten, die die interkantonale Prüfung für die Schweizer Konferenz abgelegt haben und sich aus den Direktoren und Direktoren der kantonalen Gesundheitsverwaltung zusammensetzen, dürfen sich Osteopathen nennen. Um selbständig arbeiten zu können, müssen Osteopathen einen 5-jährigen Vollzeitkurs erfolgreich absolvieren und darüber hinaus 2 Jahre als Assistent eines Schweizer Osteopathen mit GDK-Diplom gearbeitet haben. Dieser Zeitraum sollte mit einer positiven Bewertung abgeschlossen werden. Der IAO® ist es nun gelungen, eine Anerkennung für ihre modulare Teilzeitausbildung zu erhalten, die einer Vollzeitausbildung nach schweizerischem Vorbild entspricht.

2015

Akkreditierung des Masterstudiengangs in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Tirol durch die deutsche Akkreditierungsorganisation AHPGS. Dadurch ist der 120-Kredit-Vollmaster vollständig mit dem Bologna-Prozess kompatibel. Einzigartig in Europa!

2014

Die IAO® geht eine Partnerschaft mit der Buckinghamshire New University (London) ein. Diese Universität akkreditiert die ersten drei Bachelorjahre des Vollzeitprogramms und vergibt den Bachelor of Science mit Auszeichnung in Osteopathic Studies. Das anschließende 2-jährige akkreditierte Masterstudium wird in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule mit dem Abschluss MSc.Ost organisiert.

2014

Am 7. Oktober 2014 gab das Überprüfungskomitee des Zentrums für postinitiale Bildung in den Niederlanden (CPION) im Rahmen der PLATO-Lernergebnisse eine positive Empfehlung zum Lehrplan der Internationalen Akademie für Osteopathie® ab. Für die IAO®-Absolventen des Vollzeitprogramms bedeutet dies, dass sie neben ihrem akademischen Abschluss nun auch das wichtige Zertifikat „Medizinisches Grundwissen“ erhalten. Für die IAO® bedeutet dies, dass die Schule bei der niederländischen Hochschulstiftung registriert ist. Dies ist einzigartig in den Niederlanden für eine Osteopathieschule.

2014

Die IAO® wechselt den Vollzeitkurs von einem 4-Jahres-Kurs (BSc. (Hons) Ost.) Zu einem 5-Jahres-Kurs vollständig nach dem Bologna-Verfahren.

2013

Die IAO® startet einen modularen Kurs für Osteopathie in Kairo, Ägypten. Die erste Kohorte von Studenten besteht aus mehr als 40 Teilnehmern.

2013

Die IAO® richtet ihren 16. Ausbildungsplatz in Deutschland ein. Osteopathiekurse werden jetzt in 16 deutschen Städten, zwei österreichischen Städten, Kursen in Dänemark und der Schweiz angeboten. 2500 Schüler absolvieren ihre Ausbildung an der IAO® und die IAO® verfügt nun über ein Lehrerteam von 150 Lehrern und Assistenten.

2011

In Zusammenarbeit mit der Fachhochschule organisiert die IAO® den Masterstudiengang in Innsbruck, Berlin und Gent.

2011

25 Studenten (hauptsächlich IAO®-Lehrer) haben einen Master of Science in Osteopathie MSc.Ost.

2009

Die IAO® geht eine Partnerschaft mit der Fachhochschule Tirol (fhg) ein. In Zusammenarbeit mit dieser Universität organisiert die IAO einen Master of Science-Kurs in Osteopathie (120 Credits). Die erste Kohorte von Studenten wird im Oktober 2009 beginnen.

2008

Die IAO® wird von NUFFIC anerkannt, was bedeutet, dass niederländische Studenten Zuschüsse und Stipendien vom niederländischen Staat erhalten.

2008

Die IAO® wird von der flämischen Regierung als Schulungsanbieter im Rahmen des KMO-Portfolios anerkannt.

2004

Der Vollzeitabschluss an der IAO® ist von der University of Wales akkreditiert. Diese Akkreditierung wird durch externe Audits und die Überwachung von „externen Prüfern“ Realität. Die Studierenden erhalten den BSc. (Hons) Ost. nach einem 4-jährigen Kurs.

2003

Beginn einer akademischen Partnerschaft mit der University of Wales.

2003

Die IAO® erreicht den Qualitätsstandard ISO-9001 in „Osteopathic Training and Education“. Dies war einzigartig für eine Schule in Europa.

2001

Die politische Situation in Belgien verhindert die Auslegung des Colla-Gesetzes. Das Gesetz wird nicht wie beschrieben weiter ausgearbeitet.

1999

Der belgische Bundestag stimmt über das "Gesetz über nichtkonventionelle Medizin / Colla" ab. Dies ist ein Rahmengesetz zur Regulierung von Osteopathie, Akupunktur, Homöopathie und Chiropraktik. Die IAO® spielt dabei eine aktive Rolle.

1999

Alle IAO® Osteopathie Dozenten erhalten den BSc. (Hons) Ost. an der University of Westminster, London.

1997

Die IAO® erreicht den Qualitätsstandard ISO-9008 in „Osteopathic Training and Education“. Dies ist einzigartig für eine Schule in Europa.

1997

14 Dozenten der IAO® erhalten den akademischen Grad eines Bachelor of Science (mit Auszeichnung) in Osteopathischer Medizin (BSc. (Hons) Ost.Med. an der University of Westminster, London.

1996

Intensiver Kontakt mit BCOM (British College of Osteopathic Medicine) mit dem Ziel, die akademische Entwicklung des Programms zu beschleunigen.

14.03.1995

Einer der drei Gründer, Michel Janssens, stirbt am 14. März in Brüssel. Ein großer Verlust!

1994

Beginn des Vollzeitkurses in Gent. Das Programm ist Vollzeit und dauert 5 Jahre.

1991

Die Anzahl der Kontaktstunden (900 Stunden zu Beginn) wurde auf 1250 Kontaktstunden erhöht.

1987

Einrichtung der IAO® als postgraduales Ausbildungsinstitut für Physiotherapeuten / Physiotherapeuten und Ärzte, die Osteopathie studieren möchten.

Gründer:

  • Michel Janssens (†)
  • Grégoire Lason
  • Luc Peeters

Die Schule wuchs und wurde zum größten osteopathischen Institut in Europa.

IAO® hat von Anfang an das DO-Diplom (DO) ausgestellt.

 



Eine reiche Geschichte!



«   »